« Romeo und Julia auf dem Dorfe »

von Gottfried Keller - Das Theaterstück

Nachdem wir das Buch von Gottfried Keller gelesen haben, haben wir mit unserer Klasse das Stück in der „Cité bleue" am 20. November gesehen. Die Namen der Schauspieler sind:

• Fabienne Hadorn für Vreni Marti

• Wowo Habdank für Sali Manz

• Mike Reber für Marti

• Andreas Matti für Manz

• und Alain Croubalian für den schwarzen Musikanten usw.

Dieses Stück ist ein Projekt von TransHelvetia. Es gab mehrere Vorstellungen in der ganzen Schweiz.

Wir haben gefunden, dass das Theaterstück dem Buch, von dem wir die vereinfachte Fassung gelesen haben, ziemlich ähnlich sieht. Es gab einige Stellen der Geschichte, die nicht gezeigt wurden, zum Beispiel die Stelle, in der Sali Vreni Schuhe für das Fest kauft; wenn Vreni mit ihrem Vater in das Heim geht; der Moment, wenn sich die Kinder in der Kirchweih Lebkuchen schenken. Es gab auch eine Stelle, die nicht im Buch war: die Auferstehung von Vrenis Mutters.

Gewisse Stellen waren beschleunigt, nämlich wenn die Kinder grösser werden, und andere verlangsamt, zum Beispiel wenn Vrenis Mutter stirbt und wenn Sali Vrenis Vater mit einem Stein schlägt. Das war originell und amüsant.

Das Stück wurde durch Musik begleitet. Es gab drei Musiker: der Geiger, der Akkordeonspieler,... die Schauspieler sangen auf französisch. Sie tanzten auch mehrmals.

Wir haben gefunden, dass Sali zur Beschreibung von Gottfried Keller nicht sehr gut passt. Wir hatten ihn uns nicht so vorgestellt. Die anderen Schauspieler entsprachen den Personen im Buch.

Das Stück hat uns gut gefallen. Es war gut gespielt. Das war interessant für uns, ein Theaterstück auf deutsch zu sehen und das war das erste Mal.

Stéphanie und Laure